Vorteile durch WordPress

Warum sich WordPress besonders für kleinere Unternehmen eignet

Seit Jahren erfreut sich WordPress steigender Beliebtheit. Ursprünglich als Plattform für einfache Blogs entwickelt, basieren mittlerweile ca. 32 Prozent aller Seiten im weltweiten Netz auf dem Open-Source System. Durch die weite Verbreitung blicken Nutzer von WordPress in eine gesicherte Zukunft. Bei keinem anderen System, stehen Sicherheitsupdates und neue Funktionen so schnell bereit. Daher verwenden mittlerweile selbst große Konzerne wie CNN oder Reuters WordPress. Doch wie sieht es um die große Gruppe der Selbstständigen und kleinen Unternehmer aus? Welche Vorteile bietet WordPress für diese Leute im Speziellen?

KMU-Definition

KMU steht für Klein- und Mittelbetriebe. Eine endgültige und verbindliche Definition gibt es aber soweit nicht. Die WKO informiert wie folgt…

Die Blog-Software

Ursprünglich war WP eine einfach zu bedienende Software zur Erstellung von Blogs. Bei einem Blog werden einzelne Artikel chronologisch nach Datum eingeordnet. Zusätzlich können einem Artikel sogenannte Tags und weitere selbst definierte Taxonomien zugeordnet werden.

Als Open-Source-Projekt erfreute sich WordPress immer größerer Beliebtheit. Im Laufe der Jahre wurde der Funktionsumfang weiter ausgebaut und ab der Version 1.5 unterstützt WP das Verwalten von statischen Seiten. Von diesem Zeitpunkt an war es möglich WordPress auch als Content-Management-System zu nutzen.

Der Bolg als Marketing-Instrument: Das WP eigentlich eine Blog-Software war und diese Funktion heute immer noch erfüllen kann, ist vielen Website-Betreibern gar nicht mehr bewußt. Dabei ist der Blog ein kostengünstiges und effektives Marketing-Instrument. Etwa um Produkte genauer zu beschreiben, oder komplexe Inhalte genau darzustellen. Mehr zum Thema Blogging bzw. Corporate Blogging erfahren Sie hier.

WordPress Webdesign
DIVI Pagebuilder

Content-Management-System (CMS)

Das CMS-WordPress teilt sich im Wesentlichen in ein Front- und ein Backend auf. Beim Frontend handelt es sich um jenen Teil, den der Besucher einer Website zu sehen bekommt. Das Backend hingegen, ist für den Besucher unsichtbar und zur Pflege der Inhalte gedacht. 

Das WordPress-Theme

Das Erscheinungsbild einer Website, also das Design, wird bei WP durch sogenannte Themes bestimmt. Diese sind vom eigentlichen Programmkern getrennt und können dadurch völlig unabhängig entwickelt werden.

Themes gibt es in großer Zahl und für jeden Anwendungszweck. Wer sich hier einen Überblick verschaffen möchte, dem sei themeforest.net nahegelgt.

Gutes Ranking bei Google

Google liebt WordPress! Die Macher der Suchmaschine geben selbst an, dass der Nutzer mit WP für ein gutes Ranking bei Google perfekt ausgestattet ist. Zusätzlich empfiehlt es sich, vor allem durch die Installation bestimmter Premium-Plugins, die jeweilige Website weiter zu optimieren

l

Selbstständiges erstellen von Inhalten auf WordPress

Auch auf diesem Feld ist man mit WP ganz klar im Vorteil. Geht es für den Betreiber darum selbstständig Änderungen an seiner Seite vorzunehmen, kommt einem die einfache und intuitive Bedienoberfläche des Backends absolut entgegen. Eine Webseite zu bearbeiten ist dabei so einfach wie die Arbeit mit Word oder das schreiben einer E-Mail. Außerdem ist es mittlerweile möglich, das richtige Theme vorausgesetzt, Inhalte auch im Frontend zu bearbeiten. 

~

Sicherheit

Das Thema wurde zu Beginn dieses Beitrag bereits angesprochen. Durch die große Community gilt WP als besonders sicher, da Lücken im System schnell geschlossen werden. Das funktioniert jedoch nur, wenn auch die neuesten Versionen von WP, und den verschiedenen Plugins, installiert sind. Eine umsichtige Betreuung der Website ist deswegen ein Muss. Sollte man als Betreiber dafür keine Zeit haben, lohnt es sich einen Wartungsvertrag abzuschließen.

Das eigene Hosting

In den letzten Jahren haben sich im Bereich des Webdesigns, vermehrt die sogenannten Baukastensysteme etabliert. Dabei handelt es sich um einfache CMS, die häufig zur Erstellung kleiner und einfacher Webauftritte verwendet werden. Neben starken Einschränkungen in Bereich der Gestaltung, haben diese Systeme auch den Nachteil, das eine Website meist nur gemietet ist. Der Betreiber hat hier keine freie Hand was das Hosting der Website betrifft, ist also der Preis und Leistungspolitik des Anbieters ausgeliefert. Bei WP hingegen haben Sie freie Wahl. Auch ein gewünschter Umzug einer Website stellt, für den geübten Webmaster, kein allzu großes Problem dar.

Fazit

Wer ein benutzerfreundliches und vor allem zukunftssicheres technisches System für seine Firmen-Website sucht, sollte WordPress auf jeden Fall in Betracht ziehen. Selbst umfangreiche Onlineshops lassen sich mittlerweile problemlos auf WP-Basis umsetzen. Einzig für äußerst komplexe Projekte lohnt sich der Einsatz von TYPO3, das gerne von Programmierern empfohlen und verwendet wird. Die Flexibilität im Gestalten des CMS, geht dann allerdings häufig auf Kosten der Benutzerfreundlichkeit im Backend. Davon abgesehen befindet sich der Betreiber einer Website so schnell in Abhängigkeit zum jeweiligen Programmierer. Ein Umstand der vielleicht nicht jedem Unternehmer genehm sein dürfte.

„Sie wollen Ihren Auftritt im Internet optimieren, wissen aber nicht wie Sie das Thema anpacken sollen? Dann rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir eine Email. Ich freue mich ehrlich Ihnen behilflich sein zu können und berate Sie gerne!“

Oliver Carl Drewo
Inhaber | W11media

Start a Conversation

Hi! Click one of our member below to chat on Whatsapp