So tricksen Sie jetzt Google aus

Keyword Hero ist ein AdTech-Startup, welches erstmals seit 2011 die Möglichkeit bietet, die organischen Keywords in Google Analytics wieder sichtbar zu machen. Damals hatte Google damit begonnen den Traffic seiner Nutzer über das SSL-Protokoll zu verschlüsseln. Unter dem Vorwand für mehr Sicherheit zu sorgen, wurde den Betreibern von Websites und Onlineshops somit ein wichtiges Instrument zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) genommen.

Durch diesen Schritt hatte Google zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Einerseits konnte das Milliardengeschäft mit AdWords weiter angekurbelt werden, gleichzeitig waren den SEO-Optimieren wichtige Daten nicht mehr zugänglich.

Effektives Betreiben von Search Engine Optimization (SEO)

Ca. 70 Prozent aller Onlineshop-Kunden finden Ihre Produkte über die Suchmaschine Google. Dank Keyword Heros können jetzt per Google Analytics, zwischen 85 und 95 Prozent aller Keywords wieder sichtbar gemacht werden. Somit ist es möglich zu erkennen, wie Kunden konkret auf gewünschte Produkte aufmerksam wurden.

Die Einrichtung des Tools ist in wenigen Schritten erledigt und dauert keine zwei Minuten. Anschließend heißt es 24 Stunden warten. Danach können bis zu 25 URLs pro Tag kostenlos geprüft werden. Wem das nicht reicht der kann über verschiedene kostenpflichtige Pakete 250, 1000 bzw. unbegrenzt URLs am Tag prüfen lassen.

s

Vorsicht bei Google Analytics!

Der Keyword Hero macht Suchbegriffe also wieder sichtbar. Bevor Sie aber mit der Recherche beginnen können, ist es notwendig Ihre Website mit Google Analytics zu verbinden. Hier gilt es einiges zu beachten, denn der Einsatz dieses Online-Tools ist rechtlich etwas problematisch. Über die gesammelten Daten besteht nämlich die Möglichkeit ein umfassendes Benutzerprofil zu erstellen. An dieser Stelle kommt die DSGVO ins Spiel, die verlangt das Daten  anonym übertragen werden.

t

Wo kein Kläger da kein Richter?

Grundsätzlich lässt sich das Problem mit dem Datenschutz natürlich lösen. Dazu braucht es allerdings, neben genauen Kenntnissen der Rechtslage und etwas an technischem Know-How. Tatsächlich kam es in Deutschland zu Abmahnungen von Webseiten-Betreibern, die den AnonymizeIP-Tag nicht in Ihren Quellcode eingebunden hatten. Vorsicht ist also auf jeden Fall geboten. Mehr über die DSGVO und Ihre Website könne Sie hier erfahren: DSGVO und Ihre Website

 

„Sie wollen Ihren Auftritt im Internet optimieren, wissen aber nicht wie Sie das Thema anpacken sollen? Dann rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir eine Email. Ich freue mich ehrlich Ihnen behilflich sein zu können und berate Sie gerne!“

Oliver Carl Drewo
Inhaber | W11media

Start a Conversation

Hi! Click one of our member below to chat on Whatsapp