Suchmaschinenoptimierung und ihre Bedeutung

Die Suchmaschinenoptimierung kurz SEO, ist eine nicht mehr wegzudenkende Maßnahme zur Traffic-Steigerung von Online-Portalen. Es ist erwiesenermaßen wirksamer und ein nachhaltiger Weg zu einer positiven Geschäftsentwicklung jedes Unternehmens, welches mittel- oder unmittelbar Einnahmen über Online-Kanäle erzielt.

Grundsätzlich verstehen wir SEO als Teildisziplin des Marketings, genauer gesagt des Suchmaschinenmarketings (SEM) mit seinen beiden Teildisziplinen SEA (Search Engine Advertising – früher und auch heute noch oft synonym mit SEM verwendet) und eben SEO (Search Engine Optimization).

Begriffe:

SEO (Search Engine Optimization)
SEM (Suchmaschinenmarketing)
SEA (Search Engine Advertising)

SERPs (Search Engine Result Pages)
SNIPPET (kurze Zusammenfassung einer Webseite in Form eines Textsegments)

Quelle zu diesem Beitrag: Online-Marketing in Österreich | IAB Austria

Ziel

Alle SEO-Maßnahmen zielen darauf ab, Websites bzw. einzelne Pages möglichst weit vorne in den Ergebnislisten von Suchmaschinen, den sogenannten SERPs (Search Engine Results Pages), zu platzieren. D.h. es geht dabei ausschließlich um die organischen Suchergebnisse, nicht die bezahlten Anzeigen, die neben, ober- und unterhalb platziert sein können (bekanntestes Beispiel: Google AdWords).

Platzierung

Die Zielsetzung, möglichst weit vorne und auch möglichst oft in den SERPs aufzuscheinen, beruht auf der Tatsache, dass prominent platzierte Einträge (Snippets) eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit haben, auch angeklickt zu werden. Die Platzierung ist allerdings nicht der einzige Einflussfaktor auf die Klickrate. Dazu zählen auch die optische Gestaltung und der Inhalt des Snippets.

SEO in Österreich und International

Um effektiv SEO zu betreiben ist es wichtig, ein grundsätzliches Verständnis dafür zu haben, wie Suchmaschinen funktionieren und warum manche Pages für bestimmte Suchanfragen besser gereiht werden als andere. Wenn wir in diesem Beitrag von Suchmaschinen sprechen, ist in erster Linie Google gemeint. Zwar existieren durchaus noch andere Anbieter (wie etwa Bing von Microsoft oder Yahoo Search), aber durch die Marktdominanz im deutschsprachigen Raum (über 90 Prozent Marktanteil in Deutschland und mehr als 95 Prozent in Österreich) ist es aheliegend, sämtliche SEO-Anstrengungen ausschließlich auf Google zu fokussieren. Sollten Sie allerdings auf Märkte wie Russland oder China abzielen, müssen Sie sich zusätzlich mit den dortigen lokalen Marktführern auseinandersetzen (Yandex bzw. Baidu mit jeweils über 60 Prozent Anteil).

Die AdWords Anzeige

Googles Zielsetzung bei der Reihung von Websites und Pages ist recht einfach erklärt: Jeder Benutzer bzw. jede Benutzerin der Suchmaschine (User/Userin) soll für die konkrete Suchanfrage das bestmögliche Ergebnis erhalten – und das bitte so schnell wie möglich! Diese Zielsetzung hat Google dabei nicht aus philanthropischen Gründen oder weil man die Welt zu einem besseren Ort machen möchte. Vielmehr steckt dahinter, dass man den Userinnen und Usern ein möglichst positives Sucherlebnis mit der eigenen Suchmaschine vermitteln will.

Zufriedene Userinnen und User kommen öfter wieder, stellen mehr Suchanfragen und verbringen dadurch mehr Zeit auf Google. Umso mehr Zeit ein User/ eine Userin auf Google verbringt, desto öfter wird er bzw. sie evtl. auch einmal ein bezahltes Suchergebnis (AdWords Anzeige) anklicken. Und damit macht Google Geld – enorm viel Geld! Alleine im vierten Quartal 2013 erwirtschaftete Google 16,9 Mrd. Dollar Umsatz und 3,4 Mrd. Nettogewinn, mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden über Anzeigen auf den eigenen Seiten erzielt.

Content als Schlüssel zum Erfolg

Um von Google also möglichst prominent und oft gelistet zu werden, heißt es, möglichst relevante Inhalte (Content) anzubieten, die eine Suchanfrage des Users bzw. der Userin bestmöglich bedienen. Und damit kommen wir bereits zu einer ersten sehr wichtigen Aussage für jeden Website-Betreiber: im Fokus steht immer der User bzw. die Userin, niemals die Suchmaschine! Google tritt als Vermittler auf und versucht das Informationsbedürfnis der Userinnen und User zu interpretieren und dafür ein möglichst gutes Ergebnis zu liefern, d.h. die Ergebnisliste nach Relevanz für die Suchanfrage zu reihen. Um diese Relevanz zu beurteilen bedient sich Google eines komplexen Algorithmus, der im Detail nur Google selbst bekannt ist bzw. auch permanent geändert und optimiert wird (sicherlich haben Sie schon von Panda, Penguin oder Hummingbird-Updates gehört). Bekannt ist, dass es in etwa 200 Einflussfaktoren gibt, die das Ranking in den SERPs bestimmen. Manche davon sind wichtiger, andere haben nur minimalen Einfluss. Und gerade weil dieser lgorithmus so komplex und die Gewichtung seiner Variablen äußerst volatil ist, liegt es nahe, eine User-Fokussierung in den Mittelpunkt der eigenen Anstrengungen zu stellen, nicht die Optimierung für die Suchmaschine. Auch wenn die zugrundeliegende Motivation sich unterscheidet, ist die Zielsetzung eines jeden kommerziell orientierten Website-Betreibers mit der von Google identisch: die bestmögliche User-Erfahrung durch relevante Ergebnisse – sprich relevanten Content.

Wie der Weg am besten dorthin führen kann und welche Rolle SEO dabei spielt, wollen wir uns im Folgenden näher ansehen: