Die wichtigsten Begriffe im OnlineMarketing

von Sep 30, 2020Onlinemarketing

Damit wir im OnlineMarketing die gleiche Sprache sprechen

Beim OnlineMarketing, bzw.allgemein im Bereich der digitale Werbung, werden viele englische Begriffe und Abkürzungen verwendet. Häufig verfügen Marktteilnehmer aber nur über ein brauchbares Halbwissen was die  Abkürzungen betrifft. Wer sich mit den verschiedenen Ausdrücken vertraut machen möchte, findet in diesem Beitrag einen soliden Überblick. Der Vollständigkeit halber, gehen wir im unteren Teil des Beitrags auch auf die wichtigsten Begriffe aus der Online-Werbung ein.

A

Ad Impressions (AIs)

Ist die Anzahl an Werbemittelauslieferungen (Werbemittelsichtkontakten). Entspricht den Bruttokontakten mit einem Werbemittel (Mehrfachkontakte).

AMP

Accelerated Mobile Pages: Damit werden die mobilen Versionen von Webseiten schlanker gemachen. Die Websites verbrauchen weniger Datenvolumen und werden schneller geladen.

Adwords

Adwords ist der alte Begriff für die 2018 eingeführte Bezeichnung Google Ads (Link).

B

Backlinks

Backlinks (auch als “inbound links”, “incoming links” oder “one way links” bezeichnet) sind Links von einer zu einer anderen Website bzw. einer deren Unterseiten. Google betrachtet Backlinks als eine Art Empfehlung für die jeweilige bestimmte Seite. Websites mit einer hohen Anzahl von Backlinks, weisen tendenziell bessere organische Suchmaschinen-Ergebnisse auf.

Brand-Marketing

Beim Brand-Marketing wird das die Marke als ganzes hervorgehoben. bzw. in den Mittelpunkt gestellt. Es soll zum Ausruck gebracht wer das Unterhmen ist und wofür es steht oder anders gesagt welche „Persönlichkeit“ das Unternehmen hat. Erster Schritt beim Brand-Marketing ist die Auswahlt eines passenden Logos, der Corporate-Color und der Typografie. Bei einem Startup steht das Brand-Marketing in der Reihenfolge vor jeder weiteren Marketing-Maßnahme.

Bruto-Reichweite (BRW)

Anteil der Personen einer Zielgruppe, die potentiell mit Werbung erreicht werden können. (Angabe in Prozent)
Dabei werden auch die Mehrfachkontakte mitgezählt. Hat eine Person ein Werbemittel 5 Mal gesehen, entfallen daher auf diese Person 5 Kontakte.

C

Click Capping (CC)

Click Capping bedeutet, dass einem User, der einmal auf ein Werbemittel geklickt hat, das Werbemittel nicht mehr gezeigt wird.

Click Potential in%

Ist eine Schätzung welchen Traffic das jeweilige Keyword auf Ihrer Website auslösen kann. Findet im Analysetool semrush Verwendung.

Content Marketing

Eine eindeutige Definition des Begriffs ist schwierig. In machen Abhandlungen wird etwa der Begriff Inbound-Marketing mit dem Content Marketing gleichgesetzt. Im SocialMedia wird der Bereich oft mit einem Seeding (Viralmarketing) gleichgesetzt. Für einen SEO-Agentur hingegen, handelt es sich beim CM um ein Mittel der Suchmaschinenoptimierung.

Grundsätzliche Zielsetzung des CM ist es, ein eindeutig definiertes Publikum über einen entsprechenden Content zu erreichen. Dabei müssen Interessen, Fragen und Bedürfnisse dieses Publikums berücksichtigt werden. Ist dies gelungen, kann der Urheber des Contents als Partner der erreichten Personen wahrgenommen werden und somit Einfluss auf Entscheidungen und Gewohnheiten nehmen. Aus dieser starken Position heraus können dann dem anvisierten Publikum eigene Produkte angeboten werden.

Beim Content Marketing handelt es sich eindeutig um einen strategischen Marketing-Ansatz!

Conversions

Anzahl der Websitebesucher die eine angestrebte Transaktion durchgeführt haben (Newsletter ausgefüllt, Kauf getätigt etc.)

Conversions Rate (CR): Verhältnis zwischen den erreichten Converisons und der Anzahl der Website-Besucher (Klicks), die durch eine Kampagnenkomponente (Werbemittel, Keyword etc.) auf die Zielwebsite gelenkt wurden.

CR = Conversions/Klicks x 100

Competitive Density

Auf Deutsch: Wettbewerbsdichte | für das Analysetool semrush gilt: Der Grad des Wettbewerbs zwischen Anzeigengeboten für ein bestimmtes Keyword innerhalb ihrer PPC-Kampagnen. Die Wettbewerbsdichte wird auf einer Skala von 0 bis 1,00 angezeigt, wobei 1,00 am schwierigsten zu bewerten ist.

Abkürzungen für Verrechnungsmodelle:

CPA = Cost per Action

Kosten pro bestimmte Aktion des Users,
z.B.: Eintrag in Newsletter, Infoanforderung,etc.

CPO = Cost per order

Kosten, pro erfolgter Bestellung

CPL = Cost per lead

Kosten, pro gewonnener Kontaktadresse

Cost-per-Click (CPC) | Pay-per-Click (PPC)

CPC steht für den Preis der für einen getätigten Klick, meist eine Anzeige, zu bezahlen ist. Mit PPC wird das Verfahren an sich beschrieben.

CPX

Kosten für eine selbst definierte Variable

E

eTKP

Die Abkürzung eTKP steht für effektiver Tausender-Kontakt-Preis. Der eTKP ermöglicht es, unterschiedlichen Verrechnungsmodelle miteinander vergleichen zu können.

Exact Match

Bei der Google-AdWords Keyword Option Exact Match wird eine Anzeige nur dann ausgeliefert, wenn Die Suchanfrage genau mit dem gebuchten Keyword übereinstimmt. Setzt man das Keyword in eckige Klammern ([Beispiel]) hat man es als Exact Match deklariert.

F

Featured Image

Eine Sammlung von Bildern die oben in den SERP angezeigt wird, wenn Google visuelle Ergebnisse für relevanter hält als die üblichenTextergebnisse. Nur für mobile Geräte!

Featured Snippets

sind Suchergebnisse die eine Antwort auf eine Suchanfrage direkt auf der Suchergebnisseite liefert. Häufig ergänzt auch ein Bild das Snippet, wobei dieses nicht zwangsläufig von derselben Website stammen muss wie der Textauszug.

Featured Video

Suchergebnis das oben auf der Ergebnisseite angezeigt wird. Dabei handelt es sich um ein promineteres Ergebnis als bei üblichen Video-Suchergebnissen.

Frequency Capping (FC)

Das FC bezeichnet die Deckelung der Bruttokontakte. FC 1 bedeutet, dass einem User ein Werbemittel nur einmal gezeigt wird. Üblich FC 1/3/5 pro Tag/Woche/Laufzeit.

G

Google Ads

Google Ads (frühere Bezeichnung Google Adwords ist die allgemeine Bezeichnung für alle Werbeformen die von Google auf allen Kanälen angeboten werden. dies betrifft Anzeigen im Suchnetzwerk, Display Netzwerk, Google Shopping und YouTube.

Google-Bot

Google Bots bzw. Webcrawler, ist ein Programm das Webseiten und Inhalte indexiert und über die Google-Suche auffindbar macht. Wie oft der Google Bot eine Seite besucht, hängt unter anderem davon ab, wie viele externe Links auf diese Seite verweisen, wie hoch ihr PageRank ist und vor allem wie dynamisch und aktuell die Inhalte sind. Die zwei Hauptkriterien für den Crawler sind die Datei robots.txt und die Robots-Anweisungen in HTML-Meta-Tags.

I

Image Carousel

Ein horizontal angeordneter Bild-Slider der oben in den SERP angezeigt wird.

Image Pack

Image packs werden als Bildreihe angezeigt und können an einer beliebigen Stelle in den organischen Google-Ergebnissen angezeigt werden. Wenn Sie auf ein Bild klicken, wird anstelle einer bestimmten Website eine Google-Bildsuche durchgeführt.

Influencer-Marketing

Dabei geht es dritte Personen mit vertrauenswürdigem Image und gutem Auftreten zu beauftragen, positiv über die Marke bzw. die Produkte des Auftraggebers zu berichten. Als Kanäle zur Verbreitung werden meist die sozialen Netzwerke genutzt. Idealerweise sollten die Marke bzw. das Produkt auch wirklich zum jeweiligen Influencer passen. Nur so kann dem Aspekt der Glaubwürdigkeit authentisch Genüge getan werden.

Influencer-marketing hat sich schon seit einigen Jahren etabliert. Trotz kontroverser Diskussion ist die Entwicklung als dynamisch zu betrachten. Wer einen Influencer sucht sollte sich hier umsehen: diego5 und influence vision

K

Keyword Analyse

Dabei handelt es sich um eine strategische Recherche um Schlüssel.- bzw. Such begriffe zu einem bestimmten Thema zu identifizieren, welche von der Zielgruppe bevorzugt in der Google-Suchmaschine eingegeben werden. Wird meist von SEO-Agenturen durchgeführt.

Keyword Dificulty  (semrush)

Eine Schätzung, wie schwierig es wäre, für ein bestimmtes Keyword hohe Ränge in organischen Suchergebnissen zu erzielen. Je höher der Prozentsatz, desto schwieriger ist es, für das jeweilige Keyword hohe Ränge zu erzielen.

KPI

Englisch: Key Performance Indicator. Damit sind Kennzahlen gemeint, mit deren Hilfe die Leistungen von Online Marketing-Maßnahmen beurteilt und verglichen werden können. Je nach Zielsetzung werden unterschiedliche KPIs zur Analyse herangezogen.

L

Local Pack

Darunter versteht man die lokalen Suchmaschinen-Ergebnisse, die in Kombination mit Google Maps ausgegeben werden. Local Pack enthält eine Karte und zeigt meistens die drei wichtigsten lokalen Ergebnisse an.

 

Leistungswerte der Mediaplanung

Brutto
ist der Basis-Preis, daher der unrabattierte Mediawert.

Netto (net)
ist der Brutto-Wert abzüglich Rabatte (Cashrabatte, Jahreskonditionen etc.). Hat ein Kunde keine Agentur (Direktkunden), handelt es sich beim Netto um den Endpreis vor Steuer. Direktkunden geben ihr Kampagnenbudget auf Basis des Nettos an.

Netto/Netto (net/net)
ist das Netto abzüglich 15% Agenturprovision. Es muss dafür nachweislich eine Agentur vorhanden sein. Dann handelt es sich beim netto/netto um den Endpreis vor Steuer. Agenturen geben ihr Kampagnenbudget auf Basis des net/nets an.

M

Mobile Marketing

Beschreibt alle Marketing-Maßnahmen unter Verwendung mobiler Endgeräte, vor allem dem Smartphone.

N

Netto-Reichweite (NRW)

Anzahl an Personen aus der Zielgruppe, die mit einem bestimmten Medium mindestens einmal erreicht werden können. Im Gegensatz zur Bruttoreichweite werden Mehrfachkontakte jedoch nicht mitgezählt. Hat eine Person ein Werbemittel 5 Mal gesehen, entfällt auf diese Person 1 Kontakt. Es wird also nur die Person an sich gezählt. Die Nettoreichweite ist dem Unique User daher gleichzusetzen.

P

Page Impressions

Wird auch als Page View bezeichnet, beziehen sich auf die Anzahl der Aufrufe einer Webseite und bilden somit eine Kennzahl für die Aktivität der Benutzer auf dieser Seite.

In der Online-Werbung: Gibt die Anzahl der Aufrufe einer Seite bekannt. Dies entspricht der Bruttoreichweite eines Werbeträgers.

people also ask

Eine Reihe von Fragen zum gesuchten Begriff die in Form eines Akkordeons dargestellt werden.

 

Performance-Marketing

Hierbei handelt es sich um einen Dachbegriff. Bezeichnet werden damit leistungsbezogene Vergütungen von Marketing-Leistungen.  Keyword-Advertising und Affiliate-Marketing sind dem Performance-Marketing eindeutig zuzuordnen. 

R

Reviews (Sterne)

Hier werden Ihre Bewertungen in Form von Sternen in den Suchergebnissen miteingeblendet.

ROAS

Englisch: Return On Advertising Spend

Deutsch: Zurückführen auf die Werbeausgaben; ermittelt die Rentabilität der Werbeausgaben. Es wird im Hinblick auf die Ausgaben und die daraus gewonnenen Einnahmen festgestellt, ob die Werbemaßnahmen erfolgreich sind.

S

SEA – Search Engine Advertising

Beschreibt die Schaltung von Werbeanzeigen auf Basis zuvor recherchierter Schlüsselwörter. Führender Anbieter in diesem Bereich ist Google mit dem Programm Google-Ads (ehemals Google AdWords).

Seed-Keywords

sind kurz und bestehen aus ein bis zwei Wörtern, ohne das die Wörter modifiziert werden. Diese Basis Keywörter sind einfach gehalten und bilden den Ausgangspunkt einer SEO-Strategie.

SEM – Suchmaschinen-Marketing

SEM glieder sich in die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und Keyword-Advertising. Für Keyword-Advertising werden im OnlineMarketing auch die Begriffe Paid Listing oder Search Engine Advertising (SEA) benutzt.

SERP

Unter SERP verstehen wir die Suchergebnisseite. SERP steht für Search Engine Result Page. Die allgemeinen Einblendungen der Suchergebnisse auf der SERP werden Universal Search genannt. Konkret sind das die gesammelten Ergebnisse etwa aus Google-Pictures, Google-News, Google-Shopping, Google-Maps etc.

SEO – Search Engine Optimization

Umfasst alle technischen, strukturellen und inhaltlichen Maßnahmen auf einer Website, die der besseren Positionierung in den Suchergebnissen (meist Google) dienen. Unterschieden wird dabei zwischen Onpage– und Offpage-Optimierung (Backlinks).

Sitelinks

Werden unter dem jeweiligen Suchergebnis angezeigt und bieten Links zu verschiednen Bereichen und Unterseiten der Website.

SMM – SocialMedia Marketing

Unter SSM werden alle Marketing-Maßnahmen verstanden, die unter Einsatz der sogenannten SocialMedias durchgeführt werden. Diese ermöglichen es Ihren Nutzern (Unternehmen, NGOs, Parteien, Journalisten etc.) , mithilfe von Software (Facebook, Instagram etc.) sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen. Erstellt und geteilt werden dabei vor allem mediale Inhalte.

Abgrenzung: Die Begriffe SocialNetwork Marketing und SocialMedia-Marketing werden oft synonym benutzt. Die inhaltliche Abgrenzung besteht darin, dass SMM sich neben den sozialen Netzwerken auch mit Bilder- und Videoplattformen (Youtube, flickr) beschäftigt, während der Fokus beim SNM einzig auf die sozialen Netzwerke gelegt wird.

Suchvolumen

Wie oft Besucher durchschnittlich pro Monat nach einem bestimmten Keyword gesucht haben. Dieser Wert wird über die letzen 12 Monate berechnet.

T

Top Stories

Top-Storys sind ein Block von Newsartikeln. Sie erscheinen in der oberen Hälfte der SERPs. Top Stories enthalten auch den Namen des jeweiligen Herausgebers.

TKP

Der TKP (Tausend-Kontakt-Preis) ist ein Modell, mit dem der Preis für Werbemittel errechnet werden kann.
Bei dem Modell wird ein Preis festgelegt, der für 1.000 Ausspielungen eines Werbemittels bezahlt werden muss.

Top Competitors

Die Top-Suchmaschinenergebnisse für ein bestimmtes Keyword.

Traffic

Beim Traffic werden verschiedene Kennzahlen gemessen, die direkt mit der Anzahl der Besucher einer Website zusammenhängen und auch einen Hinweis auf die Attraktivität einer Webseite geben.

U

Unique Client (UC)

Maßzahl, wie viele Endgeräte verwendet werden – aber nicht welche. Auch Browser zählen als Unique Clients.

Unique User (UU)

Anzahl unterschiedlicher Besucher einer Website innerhalb einer bestimmten Periode.
Mehrere Besuche desselben Nutzers werden dabei nur einmalig berücksichtigt.

V

Video Carousel

Das Videokarussell ist eine Reihe scrollbarer Videos in den oberen Suchergebnissen.

Video Marketing

ViedoMarketing ist eine Sparte im OnlineMarketing, bei der mittels Bewegtbild Kommunikations- und Werbeziele erreicht werden sollen. Als Plattform können sowohl eingene als auch fremde Internetseiten verwendet werden. Eine der wichtigsten Plattformen ist YouTube.

Visit

Bezeichnet eine zusammenhängende Besuchssession eines Users (oder Endgerät) auf einer Seite.
Der Timeout beim Visit beträgt 30 Minuten, danach zählt einer neuer Visit.

„Sie wollen Ihren Auftritt im Internet optimieren, wissen aber nicht wie Sie das Thema anpacken sollen? Dann rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir eine Email. Ich freue mich ehrlich Ihnen behilflich sein zu können und berate Sie gerne!“

Oliver Carl Drewo
Inhaber | W11MEDIA