Aktuelles OnlineMarketing

Werbung ist digital

Erzielen Sie hohe Reichweiten und messbare Ergebnisse mit Werbeanzeigen bei Google, Facebook und Co. Sparen Sie sich Ausgaben für Broschüren, teures Porto und Personalkosten. Werben Sie auf jenen Kanälen, die bevorzugt von Ihren Kunden genutzt werden. Schalten Sie regional übergreifende Anzeigen, etwa in Salzburg, Oberösterreich und Bayern.

Aktuelles Onlinemarketing

Werbung ist digital!

Erzielen Sie hohe Reichweiten und messbare Ergebnisse mit Werbeanzeigen bei Google, Facebook und Co. Sparen Sie sich Ausgaben für Broschüren, teures Porto und Personalkosten. Werben Sie auf jenen Kanälen, die bevorzugt von Ihren Kunden genutzt werden. Schalten Sie regional übergreifende Anzeigen, etwa in Salzburg, Oberösterreich und Bayern.

Die Fakten

Nutzerverhalten in Österreich

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen dort wo sich Ihre Kunden gerne bewegen! Neben der Dauerbrenner-Suchmaschine Google, gibt es verschiedene Möglichkeiten aktuelle und zukünftigen Verbraucher anzusprechen. Ob Jung oder Alt, Business- oder Privatkunde. Personalisierte Werbung muss die jeweilige Zielgruppe auf der richtigen Plattform ansprechen.

%

nutzen die Google-Suche

%

nutzen generell Social-Media

%

Marktanteile Facebook

%

nutzen LinkedIn für B2B

Weg zum Erfolg

In 8 Schritte zur digitalen Marketing-Strategie

Bevor es mit dem Aufsetzen der Kampagnen losgeht, muss eine umfassende Stragtegie erstellt werden. Neben der genauen Ausgangssituation werden hier vor allem Ziele und Zielgruppen analysiert. Mit dem fertigen Plan verfügen wir anschließend über eine perfekte Ausgangslage, um ein erfolgreiches OnlineMarketing für Ihr Unternehmen durchzuführen.

1. SCHRITT

Entwickeln der Byer-Personas

Dabei handelt es sich um verallgemeinerte Darstellungen Ihrer idealen Kunden. Personas sollten, soweit möglich, auf Basis harter Fakten erstellt werden. Daten über Standort, Alter oder Einkommen können teils über Analysetools erfasst werden.

2. SCHRITT

Definition der Marketing-Ziele

Wollen Sie Ihre Verkäufe steigern oder Ihre Marke stärken? Die präziese Definition von Zielen ist unerlässlich. Im Bereich des Projektmanagements, hat sich die sogenannte SMART-Methode als Kriterium zur Definition von Zielen etabliert.

3. SCHRITT

Auswahl der benötigten Marketing-Tools

Wie misst man die Performance einer digitalen Strategie? Duch verschiedene Tools werden die benötigten Daten erfasst und dokumentiert. Im Hinblick auf die Flexibilität späterer Kampagnen, ist diese Vorgehensweise unbeding notwendig.

4. SCHRITT

Analyse bestehender Maßnahmen

Gibt es bereits eine Strategie im Unternehmen? Welche Daten wurden bereits erfasst und welche Kanäle bespielt? Maßnahmen und Ressourcen müssen entsprechend kategoriesiert werden, um nicht den Überblick zu verlieren.

5. SCHRITT

Analyse & Planung „Owned Media“-Inhalte

Dazu gehören etwa die eigenen Social-Media-Kanäle, Blogs bzw. OnlineMagazine. Also alle Kanäle auf denen eigene Inhalte unter eigener Verantwortlichkeit publiziert werden.

6. SCHRITT

Analyse & Planung „Earned Media“-Inhalte

Hierbei handelt es sich um Empfehlungen oder klassisch Mundpropaganda. Diese kann ebenfalls über verschiedene digitale Kanäle verbreitet werden (Foren, Blogs). Der Vorteil: Potentielle Kunden nehmen diese als unabhängig wahr. 

7- SCHRITT

Analyse & Planung „Paid Media“-Inhalte

Die bezahlte Werbung, eigentlich der Klasiker. Sie bezahlen Google, Facebook und Co. dafür Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen zu lenken. Wobei die Möglichkeiten von Influencern und Bloggern nicht außer Acht gelassen werden sollte.

8. SCHRITT

Zusammenfassung aller Informationen

Aus all den zuvor gesammelten Informationen, wird nun eine Dokumentation der zu verfolgenden digitalen Strategie erstellt. Diese beinhaltet u.a. welche Kanäle bespielt werden sollen bzw. wann dies in den nächsten Monaten geschehen soll (Zeitplan).

Die Zusammensetzung

Aufteilung in verschiedene Disziplinen

Die Strategie ist fertig und die Aufteilung in verschiedene OnlineMarketing-Disziplinen wurde festgelegt. Zu klären gilt jetzt: wer übernimmt die Kreativarbeit bzw. von wem wird der benötigte Content erstellt. Was kann intern gelöst werden und für wen braucht es Profis von außen? Was die Disziplinen betrifft sei noch gesagt, dass jede von ihnen eigenen Gesetzmäßigkeiten obliegt. In Bezug auf die Unterstützung Ihrer Unternehmensziele, hat also jede Disziplin Vor- und Nachteile bzw. Stärken und Schwächen. Bei der Zusammensetzung müssen diese Faktoren unbedingt berücksichtigt werden. Nur so ist gewährleistet, dass Ihre digitalen Marketing-Maßnahmen nicht ins Leere laufen.

Budget-Aufteilung bzw. Beispiel für einen OnlineMarketing-Mix:

%

Email-Marketing

%

AdWords

%

SEO

%

SocialMedia-Marketing

%

Content-Marketing

„Gerade für kleine und mittlere Unternehmen stellt OnlineMarketing eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit dar, dass eigene Unternehmen zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen. Fakt ist, jeder zweite Österreicher nutzt mittlerweile regelmäßig soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, YouTube oder Instagram.“

Oliver Carl Drewo
Gründer & Geschäftsführer

Die Argumente

Warum OnlineMarketing?

OnlineMarketing bzw. das digitale Marketing bieten viele Vorteile im Vergleich zu klassischen Marketing. Nach der Definition der Ziele muss geklärt werden, welche Kanäle zu bespielen sind, um die gewünschten Zielgruppen am Besten zu erreichen.

In den letzen Jahren haben sich, zusätzlich zur bewährten Bannerwerbung,  Google-, Video- oder SocialMedia-Ads als besonders effektiv erwiesen.

Messbarkeit

Einer der wichtigsten Vorteile der digitalen Werbung ist die Messbarkeit, die an unterschiedlichsten Stellen vorgenommen werden kann.

Targeting

Zielgruppen lassen sich sehr spezifisch zuweisen. Etwa nach Alter, Geschlecht, Branche und Interessen.

Budget-Gestaltung

Im OnlineMarketing können Budgets auch kurzfristig und je nach Erfolg geändert werden. Erhöhungen, Verkürzungen oder Verschiebungen stellen kein Problem dar!

Laufenden Optimierung

Anders als klasische Werbe-Kampagnen leben die digitalen Kanäle von einer fortlaufenden Optimierung. Erkenntnisse aus User-Präferenzen, Saisonalitäten, Mitbewerber-Aktivitäten bis hin zum Wetter können mit einbezogen werden.

Günstig und effektiv

Im Vergleich zu anderen Werbeformen ist OnlineMarketing unschlagbar günstig. Außerdem ersparen Sie sich Druckkosten für Pritmaterial, teures Porto oder Personal.

Kundenkontakt

Kundenbindung ist online besonders leicht und mit wenig Aufwand verbunden. Hierfür kann man soziale Netzwerke wie Facebook nutzen und auf diese Weise auch bestehende Kunden laufend ansprechen.

Fortbildung

Lehrgänge und Schulungen

WIFI Salzburg

Lehrgang: DIGITAL EXPERT

WIFI Salzburg

Praxistage: GOOGLE-ADS

Der schnelle Kontakt....